Prosa und Lyrik: Skurriles und Überraschendes

Autorenlesung und Schreibwerkstatt mit Michael Ebmeyer

Am 15. Juni 2017 war der Schriftsteller Michael Ebmeyer zu Gast an der DSB. Am Vormittag las er in der Aula für die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe Prosatexte vor. Die Deutsch-Fachleiter hatten den Gast aus Berlin im Vorfeld gebeten, sich auf eine oder zwei Kurzgeschichten zu beschränken, da in sich geschlossene Erzähltexte für jugendliche Zuhörer erfahrungsgemäß eher geeignet seien als Auszüge aus Romanen.

Und so trägt Ebmeyer auf seine ihm eigene, lakonische Weise eine hintergründige Kurzgeschichte aus seinem Erzählband „Henry Silber geht zu Ende“ vor. Der Text mit dem ominösen Titel „Shorts“ stellt einen Protagonisten ins Zentrum, der als Broterwerb in einer Western-Show arbeitet und dort von einem Kollegen täglich gemobbt wird. Dies verschlimmert sich, als das Mobbing-Opfer von seiner Ehefrau ein Paar kurze Hosen geschenkt bekommt und diese auch noch trägt. Die Handlung arbeitet sich auf eine überraschende Pointe hin. Als es – im doppelten Sinne des Wortes – zum „Showdown“ zwischen Protagonist und Antagonist kommt und der Mobbende bei laufender Vorstellung von dem vermeintlich Schwächeren vorgeführt wird, löst dies bei den Schülern hörbare Heiterkeit aus. Die detailgetreue Schilderung des skurrilen Milieus und ein Erzählstil, der zwischen distanziert-ironischem Berichten und der Innensicht des Bewusstseinsstromes wechselt, werden Figuren und Handlung lebendig. Das stille Leiden des Protagonisten, der sich durch das Tragen der Shorts scheinbar machtlos dem Gespött des bösartigen Kollegen ausliefert, lässt bei den Zuhörern viel Sympathie für den Anti-Helden entstehen. Umso größer ist die Erleichterung, als der vermeintliche Weichling während der Show aus seiner vorgeschrieben Rolle ausbricht, den Spieß umdreht und seinen Gegenspieler desavouiert.

Die leicht unterkühlte Vortragsweise Michael Ebmeyers mag auf einige SchülerInnen anfangs etwas befremdlich gewirkt haben, doch haben die meisten sicher verstanden (oder gespürt), dass sie soeben ein Meisterstück deutscher Gegenwartsprosa vorgetragen bekommen haben.

Helmut Rieger

Im weitern Verlauf des Tages bot Herr Ebmeyer eine einstündige „Schreibwerkstatt“ . Es wollten so viele Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen, dass notgedrungen mithilfe der Deutsch-Lehrer eine Auswahl getroffen werden musste.
Die 24 Schülerinnen und Schüler trafen sich mit dem Autor in der Schul-Bibliothek. Allein oder in kleinen Gruppen entstanden nach dem Prinzip „Ottos Mops“ (https://www.lyrikline.org/de/gedichte/ottos-mops-1232 ) von Ernst Jandl Lautgedichte. Zwei Ergebnisse kann man hier sehen.

Malalas Alpaka

Malalas Alpaka aß Gras
Malala traf Lars
Malala mag Lars
Malala hat Spaß
Malalas Alpaka sah Lars
Malalafragt mag Alpaka Lars?
Malalas Alpaka maß Lars
Malalas Alpaka sagt: Glasklar
Malalas Lars macht Antrag
Malala sagt ja.

Luna Schmidt/ Iago Dietz/ Lili Brixner/ Louisa Heinen

Helene

Helenes erstes Herzbrechen, denn
schlechte Ferkel essen ekelerregende Erdbeeren.
Ferkels Ende, rettet Helenes Leben
Wetter schlecht, Regen flennt wegen Ferkel weg
Helene Herd vergessen
verbrennende Ente
wegen schmerzendem Herzen

Giulia Riboldi

Zurück