Arbeitsgemeinschaften

Im Sinne der Individualisierung des Lernens möchten wir an der Deutschen Schule Barcelona allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, ihre unterschiedlichen Fähigkeiten, Begabungen und Interessen zu entdecken und zu entwickeln.

Seit Jahren bietet die DSB eine besondere Förderung der begabten Schülerinnen und Schüler mit kreativen, politischen, darstellerischen, naturwissenschaftlichen, sprachlichen oder musikalischen Interessen an.

Arbeitsgemeinschaften sind dadurch charakterisiert, dass sie - jahrgangsübergreifend organisiert- ein anderes gemeinsames Lernen ermöglichen als die Arbeit im Klassenverband. Die freiwillige Entscheidung für eine AG prägt deren Arbeit entscheidend. Die Schüler bestimmen als AG-Mitglieder die Inhalte und Methoden ihrer Arbeit mit, daraus leitet sich die Rolle des Lehrers als Initiator, Ideengeber und Moderator ab.
Die Arbeit in den AG´s besteht aus regelmäßigen Treffen, die Arbeit mündet dabei in der Teilnahme an Wettbewerben und Veranstaltungen, in der Präsentation von Projekten, Theater- und Tanzstücken.

An unserer Schule wird die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften den Schülerinnen und Schülern mit einer Bemerkung auf dem Zeugnis dokumentiert und zertifiziert.

Name der AG Jahrgangsstufen Betreuende Lehrkraft Zeit 
Jugend musiziert 5 - 12 Fr Cowley Mo 15-16.30 Uhr (Musiksaal 2)
Konzertband 5 - 12 Fr Dra Allande Mi 15-16.30 Uhr (Musiksaal 2)
Gitarren 5 - 12 Herr Göbel Mi 15.00 - 16.30 h (B106)
Jugend forscht 5 - 12 Herr Striebinger und Frau Biescas Mo 15.00 - 16.30 h (Phr1) 14tägig, B-Woche
Umwelt 5 - 12 Frau Biescas Mo 15.00 - 16.30 h (Phr1) 14-tägig, A-Woche
MUN -
Model United Nations
8 - 12 Frau Dr. Ulrich, Frau Lawson Mi 15.00 - 16.30 h (Konferenzraum/Kunstraum 1)
Interact 9 - 12 Frau Medvedev Mi 14.15 - 15.00 h (B103)
Jugend präsentiert 8 Fr Kölbl

Mi 15.00-16.30 Uhr (ab Januar, 8. Jg. Nueva Secundaria) (B105)

Coaching 10 Sra Mercadé

Mo und Fr 15.00-16.30 Uhr (B104)

Debate 9 - 12 Fr Gruber

Mi 15.00-16.30 Uhr

(nur im ersten Halbjahr) (B102)

 

Interact – was ist das?

Interact ist die Jugendorganisation des Rotary-Clubs. Die AG wird von dem in Barcelona ansässigen „Rotary-Club Diagonal” betreut und richtet sich an alle Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren.

Ziel dieser AG ist es, dass die Schüler, unabhängig von politischen, religiösen oder ideologischen Richtungen, im Dienste der Gesellschaft soziales Engagement entwickeln und erste Kenntnisse in der Organisation und Durchführung von Sozialprojekten erwerben.

Interact arbeitet mit inzwischen über 70 Teilnehmern an verschiedenen Projekten. So unterstützt die Arbeitsgemeinschaft unter anderem eine Einrichtung für Obdachlose in Barcelona (im Stadtviertel Raval) bei der Kleider- und Essensausgabe.

Gelegentlich engagieren sich die Schüler auch beim Roten Kreuz Esplugues oder helfen am Wochenende in Altenheimen des Wohnumfeldes aus.

Im Rahmen von schulischen Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Weihnachtsmarkt oder durch die Organisation von Benefizkonzerten wird Geld für die sozialen Hilfsprojekte gesammelt.

Die AG „Interact” trifft sich alle zwei Wochen, um die anstehenden Projekte zu besprechen und zu organisieren.

Interessierte Schüler sind herzlich eingeladen.

Die AG “Jugend forscht” (genauer eigentlich “Jugend forscht – Schüler experimentieren”) richtet sich an alle Schüler der Oberschule. Ziel der AG ist es, die Schüler an das selbständige naturwissenschaftliche Arbeiten heranzuführen, sie stellt so gesehen also eine Vertiefung des Unterrichts in den naturwissenschaftlichen Fächern dar. Dazu suchen sich die Schüler unter Anleitung der Lehrer ein Projekt, an dem sie zwischen einem Monat und einem Jahr forschen und versuchen verschiedene Fragestellungen experimentell zu beantworten. Dies geschieht zum Teil in den regelmäßig stattfindenden AG-Stunden, zum Teil aber auch zu Hause.


Weitere Informationen bei Jugend forscht Deutschland.

What is Model United Nations?

With the support of the school board, Deutsche Schule Barcelona has been participating in national and international MUN conferences on a regular basis for many years. These conferences are prepared in weekly meetings, in which the students debate political issues following UN procedures. This helps them to develop relevant skills such as:

  • public speaking, networking and leadership
  • conducting in-depths research on current politics and the background and policies of the respective countries
  • adopting formal procedures, i.e. writing policy statements and devising resolutions

Two of our senior members, Ambar Ayuso and Alaia Trecu, won the "Best Delegate" award at our last conference in November 2020 (online conference "The future we want") 

“I started MUN in 2018 and at my first conference I was filling in for a girl who could not attend. I hadn’t been part of the club for very long, so I was inexperienced and, if I’m honest, really scared. I attended the conference, but was far too nervous to speak. Not contributing when we were discussing an important topic made me angry at myself. From that moment I worked hard to improve my speaking and debating skills. I attended as many conferences as I could, even online ones during the pandemic.  

The setup of these is quite different to the type of debate we are used to. Normally we debate on one chosen resolution (this being a document with a solution to the problem we are debating), amending it or adding and striking clauses. In the online format we followed the Harvard procedure, which means we motioned moderated caucuses and formed blocks to create the resolution over the few days of the conference. But I quickly adapted to it.

This November we decided to attend an online conference with the school called GVMUN, which was organized by Future We Want MUN. All of us quickly adapted to the online format and participated actively in the conference. I took part in the WHA (World Health Assembly) committee, representing Japan.  



I had a lot of fun participating in the debate, asking questions and holding speeches. Speaking to the delegates in the breakout rooms was very interesting as there were delegates from all around the world. This experience was eye-opening and I am really glad I participated
.”  

Ambar Ayuso 

Some aspects worth mentioning before you join our MUN project: 

To make it a rewarding experience for all participants please keep in mind the following points:

First and foremost

  • your command of English should be good or better.
Furthermore, you should
  • be interested in politics
  • be prepared to conduct research in your free time
  • be able to represent another country’s position, even if you personally disagree with it
  • be interested in attending an international conference and adapt to its procedures and the host country’s culture

But above all you should enjoy debating and giving speeches.

So if you are interested GET IN TOUCH

Dra. Natalie Ulrich

Fachleiterin Englisch / MUN head of project

In der Umwelt-AG haben wir viel Spaβ bei den vielen Projekten: wir evaluieren die Mülltrennung an der DSB, wir machen Theater und Plakate, verteilen grüne Armbänder zum Welttag der Umwelt... Wenn ich an die Umwelt-AG denke, fallen mir immer viele lustige, schöne, nette, geniale, ideenreiche Sachen ein. Kommt in die Umwelt-AG! Wir brauchen mehr Leute.