Begegnungsgruppe-Berichte 2016

Strandtreffen mit Picknick in Gavá am Samstag, den 15.10.2016

Am Samstag, den 15.10.2016 veranstaltete die Begegnungsgruppe ein Strandtreffen mit Picknick in der Nähe des Restaurants Kauai in Gavá. Dazu wurden alle, aber v.a. auch neue Mitglieder der Schulfamilie der DSB eingeladen. Jede Familie brachte einen Beitrag für das gemeinsame Picknick mit, ein kleiner Tisch und Strandspielzeug wurden zur Verfügung gestellt. Die Erwachsenen kamen miteinander ins Gespräch, tauschten sich aus zu schulspezifischen Themen und zum Leben in Barcelona/Esplugues im Allgemeinen.

Die Kinder spielten miteinander Fußball, Mikado oder buddelten einfach im Sand.

Nach drei Stunden löste sich die Gruppe auf – während sich ein Tail auf den Rückweg begab, ließen andere den Abend im Kauai gemütlich ausklingen.

Daniela Keßler

Kulturspaziergang am Samstag, dem 5. November 2016

Am Morgen des 5. November versammelte sich eine zwar kleine, aber dafür vielleicht umso interessiertere Gruppe an Kulturbegeisterten am Ausgang der U-Bahn Station Drassanes.

Joan AlberichMarinéwar für die folgendenStunden unser Stadtführer. Andi Rizzo half immer bei schwierigeren Erklärungen mit einer Übersetzung aus.

Der Kulturspaziergang führte uns zunächst in Richtung alter Hafen. Dort erfuhren wir Details über die Geschichte einiger Gebäude und deren Besitzer.

Über Seitenstraßen führte uns der Weg zur Kirche La Merce, die wir auch von innen besichtigten und deren Kuppel von der Carrer de la Carabassa am besten zu sehen ist.

In dieser Straße findet man auch kleine Brücken bzw. Übergänge, die den Bewohnern den Zugang zu ihren Gärten ermöglichen, ohne dass sie die Straße benutzen müssen.

Über das Roy Lichtenstein Kunstwerk von 1992 am Hafen ging es weiter zum Postgebäude, das uns überraschende Einblicke ins Innere gewährte.

Unser Stadtführer wusste wirklich auf jede Frage eine Antwort und konnte auf sämtliche unterschiedlichen Interessen eingehen. Er informierte uns nicht nur ausführlich über die Geschichte Barcelonas, sondern konnte immer noch Hinweise auf architektonische Besonderheiten geben oder Anekdoten zu berühmten Persönlichkeiten erzählen. Aus diesem Grund kam trotz der Länge von drei Stunden nie Langeweile auf.

Daniela Keßler

Dienstag 11.10.2016 Organisation eines Sprachtandem-Abends



Am 11. Oktober organisierte die Begegnungsgruppe einen Abend, der dazu dienen sollte, Sprachtandems zu bilden. Eingeladen waren alle, die ihre Sprachkenntnisse mit Hilfe eines Sprachtandempartners verbessern möchten.

Die bunt gemischte Gruppe fand sich im Konferenzraum ein und lauschte als Einstimmung zunächst den Ausführungen von Helmut Rieger. Er erläuterte grundlegende Strukturen des Spracherwerbs und zeigte Möglichkeiten auf, wie sich die Tandempartner gegenseitig beim Erlernen der Sprache unterstützen können. Ehemalige Teilnehmer des vergangenen Jahres berichteten anschließend von ihren Erfahrungen und zeigten Möglichkeiten dieser Lernform auf. Dabei wurde sehr deutlich, dass sich die Lerninhalte nie auf Sprache allein begrenzen, sondern immer auch die Kultur des Partners nähergebracht wird, sei es über Erzählungen, gemeinsames Kochen oder auch gemeinsame Unternehmungen.

Nach diesem theoretischen Input ging es über zur Praxis. Im Vorraum des Konferenzraumes der DSB war ein kleines Buffet mit Pica Pica und Getränken aufgebaut und die Teilnehmer konnten auf kleinen Infozetteln kurz ihre familiäre Situation, Hobbies/Interessen, Wohnort etc. darstellen, um leichter einen geeigneten Partner zu finden.
Der folgende Teil des Abends bestand nun darin, sich zu Paaren oder auch Gruppen zusammen zu schließen und möglichst gleich die erste feste Vereinbarung zu treffen.

In der Schlussrunde wurde der Wunsche geäußert, die Teilnehmer im Februar erneut einzuladen, um einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Daniela Keßler

Zurück