Endlich kommt der Nikolaus!

 

 „Kommt er auch in diesem Jahr? Oder geht es wegen des Coronavirus‘ vielleicht nicht?“ Das fragten sich am Morgen des 4. Dezember viele Kinder in der Grundschule der DSB. Gespannt behielten sie von Schulbeginn an die Glasscheibe neben der Klassenzimmertür im Blick.

„Ist er das?“, riefen plötzlich die in der Türreihe sitzenden Kinder. Nein, das war „nur“ Frau Otte. Aber jetzt! Da stand jemand direkt vor der Tür! Die Kinder schauten gespannt und erkannten .... Frau Cuenca! Aber wer war das neben ihr mit dem weißen Gewand? Plötzlich klopfte es dreimal.

Die Tür öffnete sich, und da stand er wirklich: in seinem weiß-goldenen Gewand, mit der Mitra auf dem Kopf, dem Bischofsstab in der Hand und - natürlich in diesem Jahr- mit einer Maske über dem weißen Bart.

Der Nikolaus begrüßte alle und erklärte, dass er diesmal leider nur kurz in jeder Klasse bleiben könne, dafür aber eine Videobotschaft für die Kinder da ließe und natürlich einen großen, schweren Sack.

In seiner Videobotschaft schien der Nikolaus vor dem Weihnachtsbaum neben dem Grundschulbüro zu schweben! Im Hintergrund hörte man Weihnachtslieder. Der Nikolaus erzählte, dass er in diesem Jahr von den Sechstklässlern der Bläserklasse musikalische Unterstützung bekommen hätte. Nun schlug er sein goldenes Buch auf und las vor: Einige Kinder müssten wohl noch darauf achten, die Maske richtig zu tragen und sich regelmäßig die Hände zu waschen. Auch die Hausaufgaben wurden von einigen nicht immer erledigt. „Das muss besser werden!“, sagte er streng. Aber dann meinte er freundlich, dass sich die Kinder insgesamt gut benommen und fleißig gearbeitet hätten. Das freute ihn sehr, und so bekam jeder als Belohnung eine Nikolaustüte.

Nun schlug er das große goldene Buch zu.

Was wohl im nächsten Jahr darin stehen wird?

Zum Abschied winkte er den Kindern zu.

 

Danke, lieber Nikolaus! Bis zum nächsten Jahr!

Zurück