„jugend-forscht-IBERIA 2019“ in Madrid mit einer Überraschung

Der Wettbewerb "jugend-forscht-IBERIA 2019" fand vom 14.11. bis 16.11.2018 – wiederum an der Deutschen Schule Madrid – statt. Es traten fast 50 Schülerinnen und Schüler mit 23 Projekten von fast allen Deutschen Schulen der iberischen Halbinsel an, um die begehrten Preise oder sogar die Weiterleitung nach Deutschland zum Landeswettbewerb zu erhalten. Gleichzeitig durften natürlich das Sammeln von Erfahrungen durch den Austausch mit den anderen Teams und auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Die DSB war mit 3 Schülerinnen und 2 Projekten vertreten.
Während die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte dem Schulvorstand, einer interessierten Schülerschaft, einer sehr breiten Schulöffentlichkeit sowie den Sponsoren präsentierten, wurden sie durch den Besuch von Herrn Professor Dr. Huber überrascht. Herr Prof. Dr. Huber ist ein deutscher Wissenschaftler und erhielt im Jahre 1988 den Nobelpreis in Chemie für die Untersuchung der Struktur von Molekülen. Er zeigte sich sehr interessiert an den Arbeiten und kam mit mehreren Schülergruppen ins Gespräch. Eine so bedeutsame Person derart hautnah erleben zu dürfen, war für alle Anwesenden eine ganz besondere und unvergessliche Würdigung ihrer wissenschaftlichen Arbeit.

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten die beiden Schülerinnen Aina und Claudia aus dem Jahrgang 9 und unserem Nueva Secundaria-Zweig mit ihrer guten Präsentation der Untersuchung von recyclten Materialien zur Wärmedämmung einen besonderen Eindruck machen.
Nelli aus dem Jahrgang 6 erregte großes Interesse mit ihrem pflanzlichen Kleber und überzeugte die Juroren durch die sehr kompetente Darstellung ihrer wissenschaftlich sehr genauen Arbeit.

Alle drei Schülerinnen belegten im Fachgebiet (Arbeitswelt) jeweils einen zweiten Platz und erhielten überdies einen mit einer Geldsumme dotierten Sonderpreis.

Alle drei bestätigten, dass es eine anstrengende, aber sehr abwechslungsreiche und interessante Veranstaltung war. Mit den gesammelten Erfahrungen und dem neuen Wissen wollen alle drei nach neuen interessanten Fragestellungen suchen, um auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.

Da nach dem Wettbewerb immer auch vor dem Wettbewerb ist, sei hiermit jeder interessierte Schüler der Oberschule eingeladen, sich Unterstützung beim Finden einer Projektidee und bei deren Umsetzung bei Frau Biescas oder Herrn Ihlau oder auch im Rahmen der 14-tägigen AG zu holen (montags 15.00- 16:30 Uhr - A-Woche).

Bis bald und gute Ideen
Eure JuFo-Betreuer