Die Generalitat hat zum 10.1.2022 neue Regeln erlassen, wie die Schulen mit positiven Covid-Fällen in der Schülerschaft umzugehen haben.

Für den Kindergarten und die Schüler*innen der Klassen 1-6 gibt es keine automatische Quarantäne-Maßnahme mehr, wenn ein positiver Fall in einer Klasse auftritt. Erst, wenn in einer dieser Gruppen/Klassen 5 (oder mehr) positive Fälle zur gleichen Zeit (in einem Zeitraum von 7 Tagen) auftreten, dann wird in Abstimmung mit dem für die Schule zuständigen CAP die Klasse in Quarantäne geschickt. Diese dauert ab sofort nur noch 7 Tage. Alle Kontaktpersonen (Kinder der Gruppe) führen am Tag des Kontaktes oder so bald wie möglich einen Schnelltest durch. Dieser muss von unserem CAP veranlasst werden: für die Klassen 1-6 in Apotheken, für die Kindergartenkinder an dem vom CAP zu bestimmendem Ort. In den vergangenen 3 Monaten nachweislich Genesene sind von dieser Testpflicht befreit und besuchen ohne Einschränkung den Unterricht, sofern sie symptomfrei sind. Wichtig ist, dass bei dieser Entscheidung jedes einzelne Symptom für sich als Grund für eine Quarantäne betrachtet werden muss (Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Atemschwierigkeiten, Halsschmerzen, Schnupfen oder laufende Nase, Erschöpfung oder Gliederschmerzen, Bauchschmerzen mit Erbrechen und/oder Durchfall, Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinnes). Negative Testergebnisse werden nicht an die Schule gesendet, Rückkehr erfolgt automatisch.

Für Schüler*innen der Klassen 7-12 hat die bisherige Quarantäne-Regelung weiterhin Bestand: Wenn ein positiver Fall gemeldet wird, begibt sich die Klasse 7 Tage lang in Quarantäne. Geimpfte können sich mit einem Antigentest nach einem Tag „freitesten“ und kehren in den Unterricht zurück. In den vergangenen 3 Monaten nachweislich Genesene sind von dieser Testpflicht befreit und besuchen ohne Einschränkung den Unterricht, sofern sie symptomfrei sind. Wichtig ist, dass bei dieser Entscheidung jedes einzelne Symptom für sich als Grund für eine Quarantäne betrachtet werden muss (Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Atemschwierigkeiten, Halsschmerzen, Schnupfen oder laufende Nase, Erschöpfung oder Gliederschmerzen, Bauchschmerzen mit Erbrechen und/oder Durchfall, Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinnes).

Weiterhin bleibt es dabei, dass Sie bitte über den Covid-Prozess in Phidias melden, wenn Ihr Kind positiv getestet wurde. Infizierte Kinder begeben sich natürlich weiterhin in häusliche Quarantäne und verbleiben 7 Tage. Eine Rückkehr ist ab dem 8. Tag möglich, wenn das Kind mindestens 72 Stunden symptomfrei war. Ein negativer Test für die Rückkehr ist nicht erforderlich. Das Fehlen der Kinder muss, wie immer, über „Krankmeldungen“ in Phidias der Schule kommuniziert werden (mit Information zur Dauer).

Die Kontaktverfolgung seitens der CAPs sowie die Testungen ganzer Klassen wurden weitgehend eingestellt. Einerseits ist die Vielzahl der Fälle sicherlich extrem systembelastend, andererseits soll der Weg in ein endemisches Geschehen geebnet werden. Damit das gelingt, sind von Betroffenen zunehmend Eigenständigkeit sowie Eigenverantwortlichkeit gefragt. Diesbezüglich gilt: Infizierte sowie in engem (z.B. familiären) Erstkontakt (= direktem Kontakt) zu Infizierten Stehende begeben sich 7 Tage in Quarantäne und kehren dann automatisch zurück (sofern keine Symptome auftreten in diesen 7 Tagen). Geimpfte und genesene Kinder/Schüler*innen müssen auch bei engem (z.B. familiärem) Kontakt keine Quarantäne einhalten, sofern keine Symptome auftreten. Jedes auch möglicherweise einzeln auftretende Symptom zählt in diesem Fall als Entscheidungsgrund für eine Quarantäne.

Bitte melden Sie Ihren Gruppen- bzw. Klassenleitungen, wenn Ihr Kind wegen eines Erstkontaktes in Quarantäne gehen muss.

Die Schüler*innen der Klassen 1 und 2 werden wie gewohnt über die Klassenlehrerinnen mit Unterrichtsmaterial versorgt. Die Schüler*innen der Klassen 3 und 4 werden je nach Unterrichtsfach und Unterrichtssituation auch mal von den Lehrkräften digital dazugeschaltet. Ab Klasse 5 organisieren die Kinder dies wie gewohnt selbst, indem sie sich mit Mitschüler*innen absprechen und diese Mitschüler*innen sie dann in Abstimmung mit den Fachlehrer*innen online zuschalten.

An dieser Stelle möchten wir Sie darum bitten, das Auftreten von Symptomen bei Ihren Kindern achtsam im Blick zu haben und auch bei einzelnen Symptomen alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen (ihr CAP kontaktieren, Schnelltest durchführen, ...) und möchten Sie daran erinnern, dass Sie sich für einzelne Anfragen an ihr eigenes CAP, 061 oder ihren privaten Arzt wenden müssen.

Was mache ich, wenn...

Hier finden Sie eine Übersicht zum Vorgehen im Umgang mit verschiedenen Krankheitssymptomen.

Bitte informieren Sie uns über die Dauer der zu erwartenden Abwesenheit per Phidias an „Krankmeldungen DSB“.

Information bezüglich der schulischen Betreuung für ihr Kind in dessen Abwesenheit erhalten Sie von der Klassenleitung.

Wir bedanken uns für Ihre Kooperation in diesen besonderen Zeiten.

Hinweis: weitere Infos können Sie unter diesem Link (auch auf Englisch) finden.

*Die Quarantäne betrifft nicht die Kinder, die bereits geimpft oder genesen sind.

  • Bitte behalten Sie Ihr Kind unbedingt Zuhause und melden sie es per Phidias krank.
  • Falls Sie es noch nicht getan haben, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie so bald wie möglich Kontakt mit Ihrem „CAP de referencia“ oder der Nummer 061 aufnehmen müssen, um herauszufinden, ob auch Ihre Tochter/Ihr Sohn auf Covid-19 getestet wird. 
  • Befolgen Sie stets die Anweisungen der Covid-Koordinatoren des Gesundheitsamtes.
  • Im Falle eines positiven Testergebnisses bitten wir Sie die Schule so bald wie möglich durch einen COVID-Prozess in Phidias darüber zu informieren.

Unter diesem Link finden Sie die Anweisungen der Generalitat zum Management von verdächtigen und positiven Fällen in der Schulgemeinde, nach welchen wir uns richten:

https://scientiasalut.gencat.cat/bitstream/handle/11351/5185/gestio_casos_covid19_centres_educatius_2020.pdf?sequence=4&isAllowed=y

Bezüglich der schulischen Betreuung Ihrer Tochter/Ihres Sohns während ihrer/seiner Abwesenheit erhalten sie von der Klassenleitung die nötigen Details.

  • Bitte behalten Sie Ihr Kind und gegebenenfalls Geschwisterkinder unbedingt Zuhause.
  • Melden Sie den Fall an ihr zuständiges CAP.
  • Gehen Sie in Ihr Phidias-Profil und geben Sie im Prozess Covid-Fall alle wichtigen Details ans.
  • Nach Anweisungen der Generalitat muss die Quarantäne bei Covid-19 Fällen, die keinen Krankenhausaufhalt erforderten, bis 72 Stunden nach Auflösung der Symptome und mindestens 7 Tage ab Beginn der Symptome eingehalten werden.
  • Bei symptomfreien Fällen beträgt die Zeit der Quarantäne 7 Tage nach Abnahme des Abstrichs.

Unter diesem Link finden Sie die Anweisungen der Generalitat zum Management von verdächtigen und positiven Fällen in der Schulgemeinde, nach welchen wir uns richten:

https://scientiasalut.gencat.cat/bitstream/handle/11351/5185/gestio_casos_covid19_centres_educatius_2020.pdf?sequence=4&isAllowed=y

Bezüglich der schulischen Betreuung Ihrer Tochter/Ihres Sohns während ihrer/seiner Abwesenheit erhalten sie von der Klassenleitung die nötigen Details.

Allgemeine Informationen

Sie als Eltern müssen täglich den Gesundheitszustand Ihrer Kinder überprüfen, bevor diese in die Schule gebracht werden, um festzustellen, ob Krankheitssymptome vorliegen. Dazu gehört das korrekte Messen der Körpertemperatur (Stirn, Achsel).

Kinder mit Krankheitssymptomen oder erhöhter Temperatur können nicht in die Schule (Sehen Sie dazu das Diagramm „Verhalten bei Krankheitssymptomen“).

Die Erhaltung des Schulbetriebs steht im höchsten Interesse von uns Allen und wird nur durch einen festen Kompromiss aller Beteiligten (Mitarbeiter, Eltern, Schüler) möglich sein.

Bitte setzen Sie Ihre Kinder mindestens 100m vor der Schule kurz ab und parken Sie bitte nicht auf den Busparkplätzen.

Bei den Bustransporten gilt genau wie beim Zugang zur Schule die Verpflichtungserklärung, dass Kinder mit Krankheitssymptomen nicht in den Bus dürfen. Die Kinder erhalten einen festen Sitzplatz über das ganze Schuljahr. Sie dürfen während der Fahrt nicht aufstehen und müssen die Schutzmaske tragen. Essen ist im Bus nicht erlaubt.

Der Zugang der Kindergarten-, Grundschul- und Oberschulkinder erfolgt jeweils ausschließlich durch den dafür vorgesehenen und gekennzeichneten Eingang. Bitte nur ein Begleiter für jedes Kind und kein (längeres) Aufhalten auf dem Vorplatz. Bitte beachten Sie auch die Abstandsmarkierungen auf dem Boden. Für die Händedesinfektion sind an allen Eingängen die nötigen Spender vorgesehen. Da der Zugang von Personen zum Schulgebäude so weit wie möglich verringert werden muss, werden Eltern in der Regel nicht in die Schule gelassen.

Der Ständer mit den Fundsachen wird dienstags, donnerstags und freitags von 13:00-16:30h auf den Vorplatz gestellt.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist verpflichtend für alle Schüler*innen ab Klasse 1 in allen gemeinschaftlich genutzten Räumen, Höfen und Fluren. Bis auf Weiteres muss auch in den Klassenräumen eine Mund-Nasen-Maske getragen werden. Es ist sehr wichtig, das korrekte Tragen und den hygienischen Umgang mit der Maske zu erklären und zu üben.

Alle Schüler*innen muss auch mindestens eine Ersatzmaske mitbringen. Die Ersatzmaske sollte in einem Plastikbeutel mit Zippverschluss im Schulranzen aufbewahrt sein.

Einlass in die Schule ab 7:40h über drei getrennte Eingänge:

  • Grundschule
  • Haupteingang Oberschule: Klassen 7, 8, 9, 11 und 12c
  • Orangenhof: Klassen 5, 6, 10 und 12a,b,d,e

Alle Schüler*innen gehen auf dem direkten Weg in ihre Klassen und bleiben dort bis zum Unterrichtsbeginn.

Die Toiletten dürfen nur einzeln und mit einer Maske benutzt werden. Es dürfen sich nicht mehr als 4 Schüler im Waschraum aufhalten. Wenn sich bereits 4 Personen im Waschraum befinden, muss der nächste Schüler vor der Tür warten und einen Sicherheitsabstand einhalten. Die Toiletten werden im Laufe des Tages regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Infektionsverhütung ist neben der Mund-Nasen-Maske die Vermeidung von direktem Körperkontakt, die Händereinigung sowie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m.

Alle Toiletten- und Klassenräume verfügen über Seife und Einmalhandtücher.

In jedem Klassenraum und an bestimmten Orten im Schulgebäude stehen Händedesinfektionsgels.

Beim Husten und Niesen sollen sich die Kinder möglichst wegdrehen und das Gesicht mit einem Taschentuch bedecken. Das benutzte Taschentuch muss dann sofort entsorgt werden. Falls kein Taschentuch zur Verfügung steht, sollte in die Ellenbeuge geniest und gehustet werden.

Man soll sich nicht mit den Fingern ins Gesicht fassen.

Grundschule

Allgemeines

  • Die Klassen dürfen nur auf ihrer Seite des Flurs bleiben und nur die ihnen zugewiesene Treppe benutzen.
  • Die Treppen sind aufgeteilt durch eine Linie. Auf der jeweils rechten Seite geht es hoch bzw. runter.
  • Beim Betreten des Klassenraums werden die Hände gewaschen und ggf. desinfiziert.

Frühstückspause

  • Essen darf nicht geteilt werden.
  • Aus hygienischen Gründen kann es nur gekauften Kuchen zu Geburtstagen der Kinder geben. Selbstgebackener Kuchen darf nicht mehr angeboten werden.

Hofpausen

  • Die Schüler*innen gehen mit dem Klingelzeichen auf den Hof. Dabei tragen sie den Mund-Nasen Schutz. Sobald sie sich auf dem Hof in ihrem Bereich eingefunden haben und gewährleitet werden kann, dass es zu keiner Klassenmischung kommt, dürfen die Schüler*innen den Mund-Nasen Schutz absetzten.
  • Fußballspielen ist in den Pausen erlaubt.

Bücherei

  • In den Pausen dürfen die Kinder nicht in die Bibliothek.
  • Jede Klasse geht eine Stunde in der Woche mit der Klassenlehrerin in die Bibliothek.

Die Klassen sind tischweise organisiert, so dass sich keine Klassen mischen. Die Kinder nehmen sich das Tablett an der Ausgabe selbständig.

Die Jahrgänge essen zu unterschiedlichen Zeiten:

 

13.00 Uhr

1. Klasse

13.15 Uhr

2. Klasse

13.25 Uhr

3. Klasse

13.35 Uhr

4. Klasse

Mitgebrachtes Essen darf nur noch auf dem Hof verspeist werden. Es wird auf dem Schulhof eine Picknickzone mit entsprechenden Abstandsmarkierungen geben.

Die Kinder der Klassen 1 und 2, die nicht essen, werden von der Lehrerin betreut, die Unterricht hat.

Die Kinder der Klassen 1 und 2, die für eine Nachmittagsaktivität angemeldet sind, starten bereits um 13.25 Uhr. Alle anderen Kinder gehen nach dem Mittagessen auf den Hof und werden dort beaufsichtigt.

Nach Schulende um 14.00 Uhr müssen alle Kinder, die keine Nachmittagsaktivität haben, die Schule verlassen.

Sie können Ihre Kinder um 13.25 Uhr (direkt nach dem Unterricht), um 14.00 Uhr (nach der Mittagspause) und um 16.30 Uhr (nach der Nachmittagsaktivität) abholen. Eine Spätaufsicht bis um 17.30 Uhr gibt es leider aktuell nicht.

Jeder Jahrgang hat eine zugeteilte Wartezone im Flur. Die Kinder kommen jahrgangsweise in die markierte Übergabezone vor dem Ausgang und werden dort von Ihnen in Empfang genommen.

Wer gegen die aufgestellten Regeln verstößt, muss von den Eltern abgeholt werden (Klassen 3 und 4).

In Klasse 1 und 2 wird zunächst eine Verwarnung ausgesprochen, bei einer wiederholten Verwarnung muss das Kind abgeholt werden.

Oberschule

Die Schließfächer können ab der Jahrgangsstufe 8 gemietet werden. Die Schüler*innen können sich nur innerhalb derselben Klasse ein Schließfach teilen.

Der Förderunterricht wird in diesem Jahr weiter per TEAMS von Zuhause stattfinden.

Allgemeines

  • Jede Klasse bekommt einen festen Bereich auf dem Schulhof zugewiesen, in dem die Kinder in den Pausen essen und trinken können. Das mitgebrachte Essen darf nicht mit den Mitschülerinnen und Mitschülern geteilt werden. Dieser Bereich muss immer über einen bestimmten Weg erreicht bzw. verlassen werden. Das Kennenlernen der Laufwege wird in der ersten Woche trainiert.
  • Die Treppen sind durch eine Linie aufgeteilt, auf der jeweils rechten Seite geht es hoch bzw. runter.
  • Beim Betreten des Klassenraums werden die Hände desinfiziert.

Hofpausen

  • Die Klassen gehen mit Maske aus dem Klassenraum und dürfen sich draußen frei mit Maske bewegen.
  • Nur in der eigenen Klassenzone darf die Maske abgenommen werden.
  • Spiele mit Körperkontakt (Fußball, Fangen…) sind verboten.
  • Auf dem oberen Schulhof werden für Klasse 5 bis 10 in der „Hütte“ Snacks, Getränke und Essensmarken zum Verkauf angeboten.
  • Die Klassen 11 und 12 können sich weiterhin Essen, Getränke und Essensmarken in der Cafeteria kaufen.

Bücherei

  • Die Kinder der Klassen 5-10 dürfen leider nicht ohne Begleitung einer Lehrkraft in die Bibliothek.
  • Die Kinder der Klassen 11 und 12 dürfen den oberen Bereich der Bibliothek in Freistunden und Pausen nutzen.

Die Kinder holen sich ihr Essen mit Mundschutz an der Theke selber ab und essen in einer festen Klassen-Zone.

Die Ausgabe erfolgt zu folgenden Zeiten:

 

14.00 Uhr

5./6. Klasse

14.20 Uhr

7./8./9. Klasse

14.40 Uhr

10./11./12. Klasse

 

Mitgebrachtes Essen darf nur noch in dem Klassenbereich außen verspeist werden.

Der Wasserspender in der Mensa darf nur von den Schüler*innen der 11. und 12. Klassen genutzt werden.

Nach Schulende um 14.00 Uhr bzw. nach dem Essen müssen alle Kinder, die keine Nachmittagsaktivität haben, die Schule verlassen.

Wer gegen die aufgestellten Regeln verstößt, muss abgeholt werden. Bei wiederholten Verstößen werden schulische Maßnahmen ergriffen.